• Mi. Jun 16th, 2021

Dax rutscht ins Minus ab

Von

Mai 27, 2021
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Fredrik von Erichsen/dpa)

Der Dax ist am Donnerstagnachmittag nach vorübergehendem Dreh ins Plus wieder in negatives Terrain abgerutscht.

Zuletzt stand ein Minus von 0,24 Prozent auf 15.412,94 Punkte zu Buche. Für den MDax ging es um 0,46 Prozent auf 32.930,56 Punkte hoch. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,20 Prozent auf 4039,56 Zähler.

Profitiert hatte der deutsche Leitindex zunächst von einem Bericht der «New York Times», dem zufolge US-Präsident Joe Biden am Freitag für das Steuerjahr 2022 einen Entwurf für ein Rekordbudget von 6 Billionen US-Dollar vorlegen will, um seine weitreichenden Investitionspläne für die Infrastruktur, das Bildungs- und das Gesundheitssystem zu finanzieren. Bis zum Steuerjahr 2031 solle das Budget zudem auf 8,2 Billionen Dollar steigen.

Schon am Dienstag hatte der Dax seine im frühen Handel erreichte Bestmarke nicht halten können und nur ein knappes Plus ins Ziel gerettet – zur Wochenmitte fehlte es ihm erneut an Schwung.

Im Fokus standen am Donnerstag wieder einmal die Aktien von Bayer. Sie büßten am Dax-Ende gut viereinhalb Prozent ein, nachdem die Leverkusener im US-Rechtsstreit um angebliche Krebsrisiken des glyphosathaltigen Unkrautvernichters Roundup einen weiteren Rückschlag erlitten hatten.

Dass der ehemalige Mehrheitseigner Kering seine Puma-Beteiligung weiter reduziert, ließ die Aktien des Sportartikelherstellers um rund zwei Prozent auf 91,68 Euro sinken – das bedeutete einen der hinteren Plätze im MDax. Mit 94,86 Euro hatten sie am Dienstag noch ein Rekordhoch erreicht. Der Luxusgüterkonzern platzierte rund 8,9 Millionen Aktien, was einem Anteil von 5,9 Prozent entspricht, und hält nun noch rund 4 Prozent an Puma. Für diese Anteile gilt eine Haltefrist von 90 Tagen.

Im Nebenwerte-Index SDax dämmten die Anteilsscheine der Hornbach Holding ihr Minus zuletzt auf knapp ein Prozent ein. Der Baumarktkonzern geht für das laufende Geschäftsjahr von einem Umsatz in etwa auf dem Niveau des Vorjahres aus.

Der Euro kostete zuletzt 1,2193 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,2229 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite von minus 0,25 Prozent am Vortag auf minus 0,26 Prozent.

Der Rentenindex Rex stieg um 0,01 Prozent auf 144,44 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,18 Prozent auf 169,94 Punkte.