• Di. Jul 27th, 2021

Dax im Plus – US-Jobbericht liefert keinen frischen Schwung

Von

Jul 2, 2021 , , ,
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Fredrik von Erichsen/dpa)

Der US-Arbeitsmarktbericht hat bei Anlegern am deutschen Aktienmarkt heute für Zuversicht gesorgt. Für frischen Schwung konnten die Daten aber nicht sorgen.

Der Dax behauptete seine Gewinne und legte am Nachmittag gut ein halbes Prozent auf 15.689,97 Punkte zu. Auch für diese Woche zeichnet sich damit ein Gewinn von gut einem halben Prozent ab. Der MDax der mittelgroßen Werte rückte um 0,63 Prozent auf 34.469,93 Zähler vor. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone legte zuletzt um 0,46 Prozent auf 4097,72 Punkte zu.

Der US-Arbeitsmarkt erhole sich zwar kräftig, akuter Handlungsdruck für die US-Notenbank Fed, von ihrer ultraexpansiven Geldpolitik abzuweichen, bestehe aber noch nicht, erklärte Analyst Ralf Umlauf von der Landesbank Helaba. Denn es fehlten weiterhin viele Millionen Arbeitsplätze. Zudem stiegen die Stundenlöhne in den USA im Juni wie erwartet. Auch hier gab es also keine negative Überraschung. Wäre der Lohndruck hoch gewesen, dann hätte das die mittlerweile abgeebbten Inflationssorgen von Investoren wieder nähren können.

An der Dax-Spitze setzten die Aktien des Essenslieferanten Delivery Hero ihre Erholung nach einer optimistischen Studie der US-Bank JPMorgan mit einem Plus von 1,72 Prozent fort. Am Index-Ende verloren die Anteilsscheine des Dialysespezialisten Fresenius Medical Care (FMC) nach Nachrichten zur alljährlichen Diskussion über die Vergütungssätze im staatlichen Gesundheitssystem in den USA 1,70 Prozent.

Eine Verkaufsempfehlung durch die Investmentbank Goldman Sachs belastete die im MDax notierten Aktien des Spezialchemiekonzerns Evonik. Sie fielen um eineinhalb Prozent. Dagegen sprach Pareto Securities für den Ökostromerzeuger Encavis eine Kaufempfehlung aus, was den Anteilsscheinen ein Kursplus von mehr als zwei Prozent bescherte.

Der Euro wurde zuletzt zu 1,1841 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1884 Dollar festgesetzt.

Am Rentenmarkt fiel die Umlaufrendite deutscher Bundesanleihen von minus 0,28 Prozent auf minus 0,31 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,18 Prozent auf 144,97 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,30 Prozent auf 173,13 Punkte.