• Do. Aug 5th, 2021

Dax setzt Erholung fort – EZB bleibt expansiv

Von

Jul 22, 2021
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Fredrik von Erichsen/dpa)

Der Dax ist auch heute auf Erholungskurs geblieben. Der deutsche Leitindex behaupte sich im Handelsverlauf recht stabil in der Gewinnzone und stieg zuletzt um 0,69 Prozent auf 15.528,17 Punkte.

Dabei half, dass die Geldschleusen der Europäischen Zentralbank (EZB) wie zuvor von Anlegern erhofft weit geöffnet bleiben. Wegen neu aufgekommener Corona-Sorgen war der Dax am Montag zeitweise bis auf 15.048 Punkte eingeknickt.

Der MDax zog heute um 1,19 Prozent auf 34.914,27 Zähler an. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 gewann 0,8 Prozent.

In der ersten Zinssitzung nach der Verabschiedung einer neuen geldpolitischen Strategie bekräftigten Europas Währungshüter ihren expansiven Kurs mit Zinsen auf Rekordtief und milliardenschweren Anleihenkäufen. Ein Ende des Zinstiefs im Euroraum ist weiterhin nicht in Sicht.

An der Dax-Spitze gewannen die Aktien von Delivery Hero 5,4 Prozent. Der Online-Essenslieferdienst bekommt von der südkoreanischen Wettbewerbs- und Kartellbehörde mehr Zeit für den Verkauf seiner Südkorea-Tochter Yogiyo. Die Berliner erhielten einen Aufschub bis Anfang Januar 2022. Ursprünglich war der Verkauf, der zur Bedingung für die Übernahme des südkoreanischen Lieferdienstes Woowa gemacht worden war, für Anfang August dieses Jahres terminiert gewesen.

Im MDax hatten die Anteilsscheine der Shop Apotheke mit einem Plus von gut sieben Prozent die Nase vorn und profitierten damit von einer Kaufempfehlung der Investmentbank Jefferies.

Der Euro schwankte nach den geldpolitischen Entscheidungen der EZB recht deutlich und notierte zuletzt bei 1,1795 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs gestern auf 1,1772 (Dienstag: 1,1775) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8495 (0,8493) Euro.

Am deutschen Anleihemarkt stagnierte die Umlaufrendite bei minus 0,46 Prozent. Der Rentenindex Rex gab um 0,01 Prozent auf 145,98 Punkte nach. Der Bund-Future legte um 0,19 Prozent auf 175,80 Punkte zu.