• Fr. Feb 3rd, 2023

Energiepreise

  • Startseite
  • Netzagentur-Chef beklagt zu wenig Wettbewerb

Netzagentur-Chef beklagt zu wenig Wettbewerb

Die Bundesnetzagentur mischt sich ein in die Diskussion um die hohen Energiepreise für Haushalte: Behördenchef Klaus Müller sieht aktuell «kein vernünftiges Wettbewerbsmodell im Strom- und Gasmarkt».

Umfrage zu Vorsätzen: Fast jeder Zweite will Energie sparen

Mehr Energie und damit Geld sparen: Die Energiekrise begleitet die Menschen in Deutschland auch in das neue Jahr. Doch für viele gibt es beim Sparen auch Grenzen.

Industrie fürchtet verschärfte Lage durch EU-Gaspreisdeckel

Bei besonders hohen Gaspreisen schreitet die EU künftig ein. Doch deutsche Wirtschaftsvertreter haben nach wie vor Bedenken, der Schutzmechanismus könne nach hinten losgehen.

Inflation in Eurozone sinkt auf 10,1 Prozent

Mit 10,6 Prozent erreichte die Teurungsrate im Vormonat ein Rekordhoch. Nach Einschätzungen des Statistikamt Eurostart sinkt die Rate in diesem Monat wieder leicht. Vieles bleibt aber weiterhin teuer.

Ampel will Abzocke bei Energiepreisen unterbinden

Preisbremsen für Energie sollen bald Millionen Menschen entlasten - aber nur bei einem Teil des Verbrauchs. Die Regierung will deshalb verhindern, dass Anbieter die Gunst der Stunde für Abzocke nutzen.

Russische Behörden heben Preise für Gas und Strom an

Seit Kriegsbeginn haben die russischen Bürger mit einer zweistelligen Inflationsrate zu kämpfen. Das Gehalt von 43 Prozent der Bevölkerung reicht nicht bis zum Monatsende.

Experte: Haushaltpreise für Strom bleiben dauerhaft hoch

Maßnahmen gegen die hohen Strompreise sind verabschiedet, doch beim Verbraucher wird davon vorerst wenig ankommen. Das meinen zumindest Energiemarkt-Experten. Die Haushaltpreise bleiben weiter hoch.

Inflation springt im Oktober über 10-Prozent-Marke

Ein rasches Ende der hartnäckig hohen Inflation in Deutschland ist nicht in Sicht - im Gegenteil. Trotzdem haben Volkswirte Prognosen für eine nachhaltige Entspannung.

Inflation steigt im Oktober über 10 Prozent

Die Inflation in Deutschland steigt und steigt. Im Oktober legten die Verbraucherpreise gegenüber dem Vorjahresmonat um 10,4 Prozent zu.

Hohe Energiepreise: Deutschland verliert fast 110 Milliarden

Die wachsende Teuerung verursacht starke Einbußen beim Realeinkommen. Das dürfte auch in den kommenden Jahren so bleiben, prognostiziert das Ifo-Institut.

Britische Firmen fürchten Energiepreisexplosion

Das Finanzchaos in Großbritannien beunruhigt auch die Wirtschaft. Der staatliche Energiepreisdeckel soll jetzt früher als bisher geplant auslaufen. Das sei ein «schwerer Schlag» für viele Unternehmer, heißt es.

Wie dämpfen andere EU-Staaten die Energiepreise?

Die Bundesregierung will Preise für Gas und Strom abfedern. Andere EU-Staaten haben unlängst Preisdeckel und andere ähnliche Maßnahmen eingeführt. Ein Überblick.

Gaskunden haben immer noch keine Klarheit über Gasumlage

Es besteht eigentlich Konsens in der Koalition, dass die Gasumlage nicht kommt. Bisher hat sich die Bundesregierung aber nicht auf eine Alternative einigen können. Die Zeit dafür wird langsam knapp.

Volkswirte: «Werden alle ärmer aus der Krise kommen»

Die aktuelle Energiepreiskrise schüttelt die deutsche Wirtschaft kräftig durch. Inzwischen glauben Fachleute nicht mehr, dass am Ende alles weitergehen kann wie zuvor.

Holz und Pellets so teuer wie nie

In Anbetracht der andauernden Energiekrise gelten Holzöfen für viele als Alternativlösung zur Gasheizung. Doch auch dort müssen die Verbraucher nun mit hohen Preissteigerungen rechnen.

Preise für Holz und Holzpellets steigen rasant

In Anbetracht der andauernden Energiekrise gelten Holzöfen für viele als Alternativlösung zur Gasheizung. Doch auch dort müssen die Verbraucher nun mit hohen Preissteigerungen rechnen.

Was der Großhandel mit dem Endkundenpreis zu tun hat

An der Börse ändern sich Gaspreise minütlich, für den Endkunden höchstens wenige Male im Jahr. Einen Zusammenhang gibt es trotzdem.

Staatlicher russischer Ölkonzern Rosneft meldet Gewinnsprung

13 Prozent mehr Gewinn hat der russische Ölkonzern Rosneft im ersten Halbjahr eingefahren. Das liegt vor allem an den gestiegenen Energiepreisen in Folge des Ukraine-Krieges.

Produktion der Chemie bricht ein

Die explodierenden Preise gerade für Gas belasten die energiehungrige Chemie- und Pharmaindustrie. Die Stimmung in der Branche trübt sich weiter ein - und die Krise hinterlässt zunehmend Spuren.

EU plant Sonderabgabe für Öl- und Gaskonzerne

Die hohen Kosten für Energie belasten die EU-Staaten. Die Kommission konkretisiert nun Vorschläge, wie die Energiepreise gesenkt werden könnten. Auch unerwartete Gewinne sollen eine Rolle spielen.