• Di. Dez 6th, 2022

Automobilbranche

  • Startseite
  • VW verdient vor Diess-Abgang üppig – Krise teils entschärft

VW verdient vor Diess-Abgang üppig – Krise teils entschärft

Weltweit beschäftigen der Ukraine-Krieg, der Mangel an Elektronik und das Handelschaos nach Lockdowns in China die Autobranche. Bei Volkswagen setzt nach einem harten zweiten Quartal Besserung ein.

VW-Konzern verdient besser

Weltweit beschäftigen der Ukraine-Krieg, der Mangel an Elektronik und das Handelschaos nach neuen Corona-Ausbrüchen die Autobranche. Bei Volkswagen setzt nach einem harten zweiten Quartal Besserung ein.

Diess tritt als VW-Konzernchef ab

Schon länger hatte er in seiner Position nicht nur Freunde: Besonders beim mächtigen Betriebsrat eckte Herbert Diess als VW-Chef an. In wenigen Wochen soll er einen Nachfolger bekommen - von…

VW-Führung informiert Aktionär – neuer Aufseher aus Katar

Die Anteilseigner von VW treffen sich zur Hauptversammlung, wieder rein digital. Für die Autokonjunktur sieht es wegen diverser Krisen und Konflikte nicht allzu rosig aus. Kritische Fragen sind sicher.

Studie: Allmählich wieder mehr Rabatt für Neuwagen

Wer sich auf eine spätere Lieferung einlässt, kann beim Autokauf bares Geld sparen. Das zumindest ist das Ergebnis einer aktuellen Studie.

VW-US-Tochter Navistar zahlt Millionen in Abgasvergleich

Die US-Lkw-Tochter von Volkswagen verpflichtet sich, eine Zivilstrafe in Höhe von 52 Millionen US-Dollar zu zahlen. Zudem will Navistar ältere Dieselmotoren aus dem Verkehr zu ziehen.

Markt für Neuwagen: weniger Angebot, weniger Rabatt

In der Halbleiterkrise wird das Neuwagenangebot auf dem deutschen Markt knapper. Hersteller und Händler fahren die verschiedenen Rabatte zurück.

IG Metall protestiert gegen Druck auf Opel-Beschäftigte

Die Stimmung beim Autohersteller Opel bleibt mies. Trotz einiger Zukunftsprojekte fühlen sich die Mitarbeiter beim Konzernumbau zu stark unter Druck gesetzt.

Ifo-Institut: 221.000 Stellen in Autobranche auf der Kippe

Mit dem Rückgang von Verbrennungsmotoren fallen in der deutschen Autobranche mehr Arbeitsplätze weg, als Beschäftigte in Rente gehen. Das Ifo-Institut hat nachgerechnet.