• Di. Dez 6th, 2022

Industrie

  • Startseite
  • Deutsche Industrie erhält wieder mehr Aufträge

Deutsche Industrie erhält wieder mehr Aufträge

Bei den Unternehmen gingen im Oktober mehr Bestellungen ein als erwartet. Doch eine Trendwende sieht die Wirtschaft aber nicht. Im Inland bremsen Inflation und Rezessionssorgen.

Industrie: Herbe Produktionseinbußen durch Lieferengpässe

Knapp 64 Milliarden Euro: So viel ging der deutschen Industrie von Anfang 2021 bis Mitte 2022 an Wertschöpfung verloren. Ein Bereich war besonders stark betroffen.

Erzeugerpreise steigen deutlich schwächer

Nach dem starken Preisauftrieb der vergangenen Monate gibt es Signale für eine mögliche Entspannung. Ökonomen sprechen von einem «Hoffnungszeichen», Verbraucher müssten sich aber noch gedulden.

Autozulieferer Schaeffler baut 1300 Stellen ab

Dem fränkischen Unternehmen geht es nicht schlecht. Aber die Autoindustrie zieht sich weit schneller als angenommen aus der Verbrenner-Technologie zurück. Treiber sind China und die USA.

Autozulieferer Schaeffler baut 1300 weitere Stellen ab

Dem fränkischen Unternehmen geht es nicht schlecht. Aber die Autoindustrie zieht sich weit schneller als angenommen aus der Verbrenner-Technologie zurück. Treiber sind China und die USA.

Linde vor Dax-Ende: Konzern will Frankfurter Börse verlassen

Linde trägt einen deutschen Namen, doch ein deutsches Unternehmen ist der Gasehersteller seit der Fusion mit dem US-Konzern Praxair 2018 nicht mehr. Nun zieht die Chefetage auch an der Börse…

Erzeugerpreise steigen weiter im Rekordtempo

Die Preise für gewerbliche Produkte in Deutschland sind auch im September gestiegen. Nach wie vor sind die Energiepreise stärkster Treiber der Teuerung.

Autozulieferer Vitesco plant kürzere Lieferketten

Die Branche befindet sich infolge der Elektrifizierung ohnehin im Umbruch. Doch auch Störungen in den Lieferketten bereiten Probleme. Die einstige Continental-Tochter will diese nun robuster machen.

Habeck erwartet Milliardenverluste durch Energie-Einkäufe

Die aktuelle Energieversorgungslage kommt Deutschland auf vielen Ebenen teuer zu stehen. Der Wirtschaftsminister rechnet mit hohen Verlusten, wie er beim Klimakongress der deutschen Industrie deutlich macht.

Industrie hält trotz Energiekrise an Klimazielen fest

In der Klimapolitik dürfe ungeachtet aktueller Probleme nicht die Pausentaste gedrückt werden, mahnt der Industrieverband - verbindet seine Ansage aber auch mit einer Reihe Forderungen.

BMW startet mit der Brennstoffzelle

Batterieautos werden künftig den Weltmarkt beherrschen, darin ist sich die Branche einig. Mittel- und langfristig könnte ein Teil der Elektroautos aber auch mit Wasserstoff und Brennstoffzelle fahren. BMW schaut dafür…

Energieintensiv, zu teuer? Der lange Weg zum Wasserstoffauto

Batterieautos werden künftig den Weltmarkt beherrschen, darin ist sich die Branche einig. Mittel- und langfristig könnte ein Teil der Elektroautos aber auch mit Wasserstoff und Brennstoffzelle fahren.

Siemens sieht sich trotz Quartalsverlust gut aufgestellt

Die schlechte Nachricht: Siemens hat erstmals seit 2010 in einem Quartal Verlust gemacht. Die gute Nachricht: Eigentlich ist alles in Ordnung bei den Münchnern.

Erstes Mal rote Zahlen bei Siemens seit 12 Jahren

Siemens meldet im dritten Quartal einen Verlust von 1,5 Milliarden Euro - obwohl es für den Konzern gut läuft. Das Problem sind Abschreibungen und der Krieg in der Ukraine.

Intel hofft auf Spatenstich in Magdeburg Anfang 2023

Im nächsten Jahr will Intel in Magdeburg bauen. Doch damit staatliche Fördergelder fließen können, muss die EU noch ein neues Gesetz verabschieden.

Habeck erneuert Zusagen für PCK-Standort in Schwedt

Sollte es zu einem endgültigen Öl-Lieferstopp kommen, soll Schwedt nicht allein dastehen. Bei einer Kundgebung betonte der Minister seine Unterstützung für den brandenburgischen Raffinerie-Standort.

Experten erwarten Chipmangel bis mindestens 2024

Für die Automobilbranche ist der Umstieg auf Elektromobilität beschlossene Sache. Doch für die Produktion der E-Autos werden eine Menge Halbleiter benötigt. Und die sind weiter knapp.

Industrie spürt Folgen von Abhängigkeiten

Die Auftragsbücher sind zwar voll - aber gestörte Lieferketten als Folge der Pandemie und des Ukraine-Kriegs bremsen laut Industrieverband die Unternehmen. Welche Folgen das hat.

Deutsche Industrie senkt Konjunkturprognose

Die Auftragsbücher sind voll, aber gestörte Lieferketten als Folge der Pandemie und des Ukraine-Kriegs bremsen die Unternehmen. Der BDI muss die Aussichten korrigieren. Es kann noch schlimmer kommen.

Scholz warnt vor dauerhafter Inflationsspirale

Am 4. Juli findet die vom Bundeskanzler angekündigte «konzertierte Aktion» mit Vertretern von Arbeitgebern und Arbeitnehmern statt. Laut Scholz steht Deutschland vor großen Herausforderungen.