• Fr. Jul 1st, 2022

Konjunktur

  • Startseite
  • Arbeitgeberpräsident sieht schwierige Zeiten

Arbeitgeberpräsident sieht schwierige Zeiten

Am Montag trifft sich der Bundeskanzler mit Arbeitgebern und Gewerkschaften. Einer, der dabei sein wird, sorgt mit Aussagen für Wirbel. Seine Prognosen zur wirtschaftlichen Zukunft sind düster.

Keine Pleitewelle: Deutsche Firmen zeigen sich robust

Deutschlands Unternehmen erweisen sich trotz der Herausforderungen durch den Ukraine-Krieg bislang als robust. Die Zahl der Firmenpleiten war auch im ersten Halbjahr rückläufig. Doch jetzt befürchten Experten eine Trendumkehr.

IWF-Chefin: USA können Rezession wohl geradeso vermeiden

Pandemie und Ukraine-Krieg belasten auch die weltgrößte Volkswirtschaft - die Angst vor einer Rezession wächst. Laut IWF-Chefin Kristalina Georgiewa wird es dazu jedoch nicht kommen.

Ifo-Geschäftsklima trübt sich wegen Energiesorgen ein

Am Donnerstag hat die Bundesregierung die Alarmstufe im Notfallplan Gas ausgerufen. Unternehmen schauen voller Sorgen auf die nächsten Monate, vor allem die von Gas-Importen besonders abhängigen.

Industrie spürt Folgen von Abhängigkeiten

Die Auftragsbücher sind zwar voll - aber gestörte Lieferketten als Folge der Pandemie und des Ukraine-Kriegs bremsen laut Industrieverband die Unternehmen. Welche Folgen das hat.

Ökonomen: Wachstum nur mäßig, Inflation hoch

Ungeachtet von Ukraine-Krieg, Pandemie und Lieferproblemen droht der deutschen Wirtschaft in diesem Jahr keine Krise, glauben Ökonomen. Doch könnte die hohe Inflation länger anhalten als gedacht.

Handelsbilanz der Eurozone mit Rekorddefizit

In der Regel verzeichnet die Eurozone einen Überschuss im Außenhandel. Derzeit ist das aber nicht so. Was sind die Gründe?

EZB-Rat diskutiert aktuelle Marktlage auf Sondersitzung

Verkaufswelle an den Anleihenmärkten, Kursverluste bei Aktien - die jüngsten Entwicklungen an den Märkten beunruhigen Europas Währungshüter. In einer Sondersitzung berät der EZB-Rat die Lage.

Weniger Firmenpleiten im ersten Quartal – Anstieg im Mai

Die Zahl der Firmenpleiten in Deutschland sinkt trotz des Endes von Sonderregeln auch im ersten Quartal. Ob dieser Trend anhält, ist aber fraglich.

Britischer Industrieverband senkt Prognose drastisch

Die Preise für Energie und Lebensmittel in Großbritannien steigen unaufhörlich. Das hat schwere Folgen für die Konjunktur. Die Industrie drängt die Regierung zu schnellem Handeln.

Mehr Firmenpleiten im Mai

In der Hochphase der Corona-Pandemie war die Pflicht zum Insolvenzantrag zeitweise ausgesetzt. Das hatte sich positiv bemerkbar gemacht. Seit Mai bleibt dieser Effekt wieder aus.

USA: Inflation steigt auf höchsten Stand seit über 40 Jahren

In den USA sind die Verbraucherpreise gegenüber dem Vorjahresmonat um 8,6 Prozent gestiegen - der höchste Stand seit Dezember 1981. US-Präsident Biden verspricht, die Preise herunterzubringen.

Inflation in den USA steigt auf höchsten Stand seit über 40 Jahren

In den USA sind die Verbraucherpreise gegenüber dem Vorjahresmonat um 8,6 Prozent gestiegen - der höchste Stand seit Dezember 1981. US-Präsident Biden verspricht, die Preise herunterzubringen.

Wirtschaftswachstum in Eurozone stärker als angenommen

Irland und Lettland verzeichneten das stärkste Wirtschaftswachstum im ersten Quartal. Auch Deutschlands Wirtschaft wächst. Insgesamt verdoppelt sich das Wirtschaftswachstum aller 19 Länder.

Banken: Höhere Inflation bleibt länger

Lange haben Europas Währungshüter den Anstieg der Teuerungsraten als vorübergehend angesehen. Doch die Inflation steigt und steigt. Der Bankenverband BdB fordert von der EZB entschlosseneres Eingreifen.

Umsätze im Einzelhandel eingebrochen – Bürger kaufen weniger

In vielen Geschäften und Online-Versandhäusern herrschte im April Flaute. Der Handel erwartet angesichts stark gestiegener Preise, dass gerade einkommensschwache Menschen schlicht weniger einkaufen können.

US-Finanzministerin zu Inflation: «Habe mich damals geirrt»

Hohe Energiekosten und internationale Lieferketten-Probleme: Bei ihrer Einschätzung der steigenden Verbraucherpreise im vergangenen Jahr räumt Janet Yellen nun Fehler ein.

Heil fordert mit Blick auf Inflation «anständige Löhne»

Im April sind die Verbraucherpreise im Jahresvergleich um 7,4 Prozent gestiegen - die stärkste Inflation seit Anfang der 80er. Was tun, um die Preisentwicklung abzufedern?

GfK: Talfahrt des Konsumklimas im Mai gebremst

Der Ukraine-Krieg hat die Einkaufsfreude unter den Konsumenten deutlich gebremst. Nun stabilisiert sich die Kauflaune wieder - allerdings auf niedrigem Niveau.

Wirtschaft mit Mini-Wachstum im Quartal – trübe Aussichten

Der Ukraine-Krieg hat die Hoffnung auf einen kräftigen Aufschwung zunichtegemacht. Das erste Quartal war noch einigermaßen robust. Das Umfeld für Deutschland hat sich allerdings deutlich verschlechtert.