• Mo. Apr 15th, 2024

Bericht

  • Startseite
  • Stellenabbau bei SAP in Deutschland: Zahlen bekannt

Stellenabbau bei SAP in Deutschland: Zahlen bekannt

Europas größter Softwarehersteller will künftig verstärkt auf Künstliche Intelligenz setzen - und umfangreich umstrukturieren. Nun gibt es Hinweise darauf, wie stark Deutschland betroffen sein könnte.

Stellenabbau bei SAP in Deutschland: Zahlen bekannt

Europas größter Softwarehersteller will künftig verstärkt auf Künstliche Intelligenz setzen - und umfangreich umstrukturieren. Nun gibt es Hinweise darauf, wie stark Deutschland betroffen sein könnte.

Habeck will Investitionskontrolle wegen China verschärfen

Robert Habeck plant ein "Investitionsprüfgesetz" zur Reduzierung des chinesischen Einflusses in der deutschen Wirtschaft. Kritische Sektoren sollen dabei strenger geprüft werden.

Smartphones aus China statt Apple und Samsung in Russland

Nach dem Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine haben Samsung und Apple ihre Geschäfte in Russland eingestellt. Den Platz haben chinesische Smartphone-Anbieter eingenommen.

Japanische Firmen verweigern Schutz für Schiffe in Russland

Drei japanische Versicherungen wollen nicht mehr für Kriegsschäden in russischen Gewässern aufkommen. Für Reedereien bedeutet das höhere Risiken - das könnte auch Japans Erdgasimporte beeinträchtigen.

Lufthansa will trotz Staatshilfen Boni an Vorstand zahlen

Anfang Dezember hat der Aufsichtsrat Bonuszahlungen für das Topmanagement beschlossen. Vertreter der Arbeitnehmerseite halten dagegen.

Greenpeace: Fluglinien tun zu wenig für Klimaschutz

Welche Maßnahmen haben Fluggesellschaften erfasst, um dem Klimawandel entgegenzuwirken? So wie es aktuell laufe, will Greenpeace das nicht hinnehmen.

Von der Leyen sieht Chancen für europaweite Frauenquote

Könnten Aufsichtsräte börsennotierter Firmen in Europa bald zu mindestens 40 Prozent mit Frauen besetzt sein? Kommissionschefin Ursula von der Leyen glaubt, eine Quote auf EU-Ebene ist möglich.

Siemens mit kräftigem Gewinnsprung

Siemens legt kräftig zu: Das Ergebnis nach Steuern steigt um 59 Prozent. Jetzt erwartet Konzernchef Busch ein etwas langsameres Wachstum.

Wirecard: Commerzbank bereitet Schadenersatzklage vor

Für den Wirtschaftsprüfer EY könnnte das Wirecard-Desaster finanzielle Folgen haben. Es droht eine Schadenersatzklage. Die Commerzbank will zumindest einen Teil ihres Schadens wieder einfahren.