• Sa. Jan 22nd, 2022

Bitcoin

  • Startseite
  • Zinsangst drückt Bitcoin unter 40.000 US-Dollar

Zinsangst drückt Bitcoin unter 40.000 US-Dollar

Die Digitalwährung fällt auf den tiefsten Stand seit vergangenem August. Grund: Die US-Notenbank könnte demnächst mit Zinsanhebungen auf die hohe Inflation reagieren.

Bitcoin-Kurs fällt auf Vierwochentief unter 43.000 Dollar

In der Nacht zum Donnerstag erreichte die Kryptowährung den tiefsten Stand seit Anfang Dezember. Was ist der Grund dafür?

Scalable Capital startet Krypto-Angebot

Kryptowährungen unterliegen starken Wertschwankungen. Der Dezember-Crash hält Dienstleister aber nicht ab, neu in das Kryptogeschäft einzusteigen.

Projekt der Sparkassen: Bitcoin-Handel für Kunden ab 2022?

Der Hype um Bitcoin und andere Kryptowährungen ist groß. Nun prüfen die Sparkassen, ob und wie sie ihren Kunden Zugang ermöglichen können. Entschieden ist aber noch nichts.

Bitcoin wird anonymer und schneller durch «Taproot»-Update

Bitcoin ist der Dino unter den Kryptowährungen. Nach vier Jahren wagt die Szene erneut ein umfassendes Update. Dabei spielt ein deutscher Wissenschaftler eine entscheidende Rolle.

Bitcoin kostet erstmals mehr als 68.000 Dollar

Seit dem Jahrestief im Juli zog die Digitalwährung Bitcoin um rund 130 Prozent an. Nun wurde ein weiterer Höchststand erreicht.

Bitcoin ist Zahlungsmittel in El Salvador

Als erstes Land weltweit führt El Salvador die Digitalwährung Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel ein. Auch Steuern können in der Kryptowährung bezahlt werden.

Kriminelle nutzen vermehrt Kryptowährungen

In Italien hat die Mafia in manchen Landesteilen überall die Finger im Spiel. Um weltweite Drogen-Deals und krumme Geschäfte zu verschleiern, nutzen die Mafiosi digitales Geld - auch in Deutschland.

Krypto-Börse Coinbase steigert Gewinn um 4900 Prozent

Der Handel am Kryptomarkt legte enorm zu. Coinbase verdient an Transaktionsgebühren und profitiert somit von dieser Entwicklung.

Bitcoin klettert zeitweise über Marke von 45.000 US-Dollar

Anfang August geriet der Kurs des Bitcoin etwas unter Druck. Nun gibt es wieder positive Nachrichten für die Anleger der Kryptowährung.

EZB macht Weg frei für weitere Arbeiten am digitalen Euro

Der Erfolg von Bitcoin und Co. lässt das Interesse an einem digitalen Euro wachsen. Bis Europas Verbraucher ihn nutzen können, werden aber noch Jahre vergehen - trotz Vorbereitungen.

Kryptowährungen: China erhöht Druck auf Banken

China setzt seinen rigorosen Kurs gegen Digitalwährungen wie Bitcoin oder Ether fort. Gleichzeitig entwickelt das Land seine eigene Digitalwährung.

Bitcoin unter Druck: Kurs rutscht unter 34.000 US-Dollar

Der Bitcoin pendelt seit Mitte Mai unter teils starken Ausschlägen zwischen 30.000 Dollar und 40.000 Dollar. Nun gab er erneut deutlich nach.

Tesla nimmt Bitcoin erst bei besserer Umweltbilanz wieder an

Erst investierte Tesla viel Geld in Bitcoin und akzeptierte die Digitalwährung sogar als Bezahlung für seine E-Autos, dann war plötzlich wieder Schluss damit. Grund: der immense Energieverbrauch.

Bitcoin erholt sich weiter

Der Bitcoin-Kurs legt weiter zu. Die Marke von 40.000 Dollar ist wieder in Sicht. Der Bitcoin war wie die meisten anderen Kryptowährungen im Mai stark unter Druck geraten.

Turbulenzen bei Kryptowährungen halten an

Wer in Kryptowährungen investiert, sollte gute Nerven haben. Zu Pfingsten zeigt der Markt wieder seine Eigenarten: Schnellen Kurssteigerungen steht das Risiko ebenso schneller Verluste gegenünber.

Kryptomarkt bricht ein: Bitcoin sackt auf 30.000 Dollar ab

Erst kehrt Tesla-Chef Elon Musk der Kryptowährung Bitcoin den Rücken, jetzt schiebt China dem Handel mit der Digitalwährung einen Riegel vor. Die Folge: zweistellige Kursverluste.

Elon Musk wirbelt am Kryptomarkt: Bitcoin auf Dreimonatstief

Was Tesla-Chef Elon Musk tut und sagt, hat weiter starke Auswirkungen auf den Kurs der Kryptowährung Bitcoin. Zwischenzeitlich gibt es einen Kurssturz um über zehn Prozent.

Coinbase verdient prächtig – Handel mit Dogecoin kommt

Der Handel mit der Online-Währung brummt. Fraglich bleibt, ob das Unternehmen mit seinem derzeitigen Geschäftsmodell langfristig hohe Gewinne liefern kann.

Tesla stoppt Bitcoin-Zahlungen

Die Umweltbilanz von Digitalwährungen wie Bitcoin gilt seit jeher als problematisch. Daran stört sich jetzt auch Tesla-Chef Elon Musk - sein Unternehmen will Bitcoin-Zahlungen deshalb nicht mehr akzeptieren.