• So. Aug 14th, 2022

Raffinerie

  • Startseite
  • Habeck zur Raffinerie-Zukunft: «Schwedt zu Leuna» machen

Habeck zur Raffinerie-Zukunft: «Schwedt zu Leuna» machen

Kein russiches Öl mehr: Was sind also die Alternativen für die PCK-Raffinerie in Schwedt? Die Raffinerie in Leuna soll nun als Vorbild dienen.

Ostbeauftragter gegen Ausnahmen beim Öl-Embargo

Zwei ostdeutsche Raffinerien hängen am russischen Öl - ein Importstopp wird dort entsprechend kritisch gesehen. Doch Carsten Schneider, Ostbeauftragter der Bundesregierung, ist gegen eine Ausnahme.

Bund-Länder-Gruppe diskutiert über Standort Schwedt

Seit dem Beginn des Ukraine-Kriegs gibt es Diskussionen über eine Raffinerie in Brandenburg. Nun macht sich eine Arbeitsgruppe Gedanken um die Zukunft des Standorts Schwedt.

Habeck macht Schwedt Mut

Die EU-Kommission will raus aus russischem Öl. Doch was wird aus der Raffinerie PCK in Schwedt, wo nur Öl aus Russland ankommt? Minister Habeck hat schon Pläne, in der Stadt…

Hoffnung in Schwedt: Habeck will Raffinerie erhalten

Wenn das EU-Öl-Embargo kommt: Was wird aus der PCK-Raffinerie in Schwedt, wo nur Öl aus Russland ankommt? Habeck hat Pläne für eine «Raffinerie der Zukunft». In Schwedt herrscht nicht nur…

Brandenburg hofft auf Zukunft für PCK in Schwedt

«Raffinerie 2.0» - kann die PCK in Schwedt auch unabhängig von Öl überleben? Laut Brandenburgs Wirtschaftsminister ist eine Transformation des klassischen Raffinerie-Konzepts ohnehin unumgänglich.

Habeck besucht am Montag Raffinerie in Schwedt

Das EU-Öl-Embargo rückt näher. Robert Habeck besucht Anfang kommender Woche eine Raffinerie, um sich ein Bild zu machen. Ein Teil Deutschlands könnte besonders von Versorgungsproblemen betroffen sein.

Ohne Russland-Öl? Suche nach einer Lösung für Schwedt

Lange sträubte sich Deutschland gegen ein EU-Embargo auf russisches Öl. Jetzt dreht sich der Wind in Brüssel. Aber sind die Folgen verkraftbar?

Ohne Russland-Öl? Auf der Suche nach einer Lösung für Schwedt

Lange sträubte sich Deutschland gegen ein EU-Embargo auf russisches Öl. Jetzt dreht sich der Wind in Brüssel. Aber sind die Folgen verkraftbar?