• Do. Jun 20th, 2024

Krieg gegen die Ukraine

  • Startseite
  • EU-Kommission: Viele Firmen noch in Russland tätig

EU-Kommission: Viele Firmen noch in Russland tätig

Viele europäische Firmen machen weiterhin Geschäfte in Russland - und zahlen damit Steuern an den russischen Staat. Forderungen nach stärkeren Sanktionen werden laut.

Habeck: Tricksereien bei Russland-Sanktionen unterbinden

Bundeswirtschaftsminister Habeck fordert schärfere Zollkontrollen, um eine Umgehung der EU-Sanktionen gegen Russland zu verhindern. Als Vorbild hierfür nennt er Dänemark.

Habeck will Tricksereien bei Russland-Sanktionen unterbinden

Bundeswirtschaftsminister Habeck fordert schärfere Zollkontrollen, um eine Umgehung der EU-Sanktionen gegen Russland zu verhindern. Als Vorbild hierfür nennt er Dänemark.

Lichter überstrahlen Krise: Russland spürt die Sanktionen

Als Energiegroßmacht zeigt Russland zu den Neujahrsfeiern gern strahlenden Lichterglanz. Die Metropolen sind auch nachts im Winter taghell. Doch hinter den leuchtenden Fassaden ist die Krise allgegenwärtig.

G7 kündigen weitere Finanzhilfen für Ukraine an

Die Ukraine ist ein vom Krieg gebeuteltes Land. Der Erhalt der Grundversorgung und der Wiederaufbau kritischer Infrastruktur sind teuer. Benötigt wird Hilfe in Milliardenhöhe.

Habeck setzt bei Gas-Krise auf europäische Solidarität

Die durch den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine ausgelöste Gas-Krise betrifft viele Länder erheblich. Der Wirtschaftsminister setzt zur Lösung auf den Gemeinschaftssinn in Europa.

Kreml: Ausländische Unternehmen wollen nach Russland zurück

Viele westliche Unternehmen haben sich wegen des Ukraine-Konflikts aus Russland zurückgezogen. Aber kehren sie auch zurück? Das Interesse am russischen Markt bleibt laut Kreml zumindest bestehen.

Habeck: Sind auf russische Energie-Sanktionen vorbereitet

Der Westen hat beispiellose Sanktionen gegen Russland verhängt - jetzt kommt eine Antwort aus Moskau. Von dort heißt es, damit sei das Anlegen von Vorräten mit russischem Gas in den…

Habeck: Deutschland könnte Gasboykott im Winter überstehen

Wie kann Deutschland es schaffen, unabhängig von russischen Gas zu werden? Für Bundeswirtschaftsminister Habeck sind Energiesparen und höhere Effizienz entscheidende Faktoren.

Bundesregierung sieht Gasversorgung zunächst gesichert

Russland dreht im Streit über die Art der Bezahlung Polen und Bulgarien das Gas ab. Die Bundesregierung sieht die Versorgung bisher als gesichert. In Europa sollen sich nun Staaten gegenseitig…

Von der Leyen zu Gas-Lieferstopp: «Wir sind vorbereitet»

Der russische Staatskonzern Gazprom macht ernst und stoppt Gaslieferungen nach Polen und Bulgarien. Doch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen gibt sich gelassen.

Russische Erdgaslieferungen an Polen eingestellt

Russland macht Ernst: Am Dienstagabend verkündet die polnische Regierung, dass es ab heute kein russisches Gas mehr bekomme. Nun ist die Lieferung eingestellt. Auch an Bulgarien.

Russland stellt auch Erdgaslieferungen nach Bulgarien ein

Russland macht Ernst: Am Dienstagabend verkündet die polnische Regierung, dass es ab Mittwoch kein russisches Gas mehr bekomme. Wenig später gibt Bulgarien dies ebenfalls bekannt.

Regierung einigt sich auf Hilfspaket für Firmen

Seit Wochen arbeitet die Bundesregierung nach eigener Aussage auf «Hochtouren» an Hilfen für Unternehmen, die von den Folgen des Kriegs betroffen sind. Jetzt gibt es ein Maßnahmenpaket.

Bundesnetzagentur übernimmt Regie bei Gazprom-Tochter

In einem bislang einmaligen Rechtsakt hat der deutsche Staat die Kontrolle über ein großes Unternehmen übernommen. Bei Gazprom Germania hat jetzt vorübergehend die Bundesnetzagentur das Sagen.

Bundesnetzagentur Treuhänderin für Gazprom-Tochter

Der russische Staatskonzern Gazprom zieht sich von seiner deutschen Tochter und ihren Beteiligungen zurück. Dazu hat sich jetzt Wirtschaftsminister Robert Habeck geäußert.

Gazprom liefert weiter Gas – Wirtschaft aber in Sorge

Noch ist unklar, ob Putins Anordnung «Gas nur für Rubel» dem Westen die befürchteten Versorgungsprobleme bringt. Russisches Gas fließt weiter durch die Pipelines. Die Wirtschaft ist dennoch alarmiert.

IEA will erneut Rohölreserven freigeben

Vor einem Monat hat die IEA bereits 62,7 Millionen Barrel Rohöl freigeben. Jetzt wurde ein zweiter Schritt notwendig, um die Folgen des Krieges abzumildern.

Gazprom liefert weiter Gas – Wirtschaft in Sorge

Noch ist unklar, ob Putins Anordnung «Gas nur für Rubel» dem Westen die befürchteten Versorgungsprobleme bringt. Zunächst kommt weiter russisches Gas durch die Pipelines. Die Wirtschaft ist trotzdem alarmiert.

Gaszahlungen des Westens über russische Konten

Noch ist unklar, ob Putins Anordnung «Gas nur für Rubel» ein Papiertiger ist oder dem Westen große Versorgungsprobleme bringt. Die Wirtschaft ist alarmiert.