• Mi. Sep 28th, 2022

Gas

  • Startseite
  • Mehrere EU-Länder lehnen Gas-Solidaritätsabkommen ab

Mehrere EU-Länder lehnen Gas-Solidaritätsabkommen ab

Um die Gasversorgung für besonders sensible Gruppen in der EU zu gewährleisten, sollen die Mitgliedstaaten seit 2018 sogenannte Solidaritätsabkommen zur Gaslieferung im Notfall abschließen. Doch bei einigen Verträgen mit Deutschland…

Gasspeicher-Füllstand erreicht 85 Prozent

Ein Ende des Gas-Lieferstopps durch Nord Stream 1 scheint nicht in Sicht. Ein Speicherziel der Bundesregierung wird nun dennoch erreicht. Doch noch ist unklar, ob auch das nächste Ziel eingehalten…

Nord Stream 1 ohne Gas – Wie geht es jetzt weiter?

Deutschland versucht weiter, so viel Gas wie möglich einzuspeichern. Auch nach dem vorerst dauerhaften Lieferstopp durch Nord Stream 1 bleibt das so - leichter wird es aber nicht. Droht jetzt…

Gazprom will Pipelines nach China vorantreiben

Der russische Gaslieferant setzt auf die Dynamik des chinesischen Marktes. Eine Leitung soll Gas von den Lagerstätten in Ostsibirien nach China bringen.

Steigende Gaspreise: Verluste bei Uniper weiten sich aus

Der Gaspreis befindet sich im Höhenflug - und setzt den angeschlagenen Energiekonzern Uniper zusätzlich unter Druck. Damit rückt allerdings auch das Rettungspaket des Bundes in greifbare Nähe.

Altkanzler Schröder für Inbetriebnahme von Nord Stream 2

Gerhard Schröder sieht eine Lösung der Gaskrise: Mit der Inbetriebnahme von Nord Stream 2 «gäbe es kein Versorgungsproblem für die deutsche Industrie und die deutschen Haushalte», so der Altkanzler.

Gazprom vermeldet Förderrückgang

Im Vergleich zum Vorjahr fördert der russische Energieriese deutlich weniger Gas. Der Bedarf in China ersetzt die Lieferungen über die Nord Stream-Pipeline nach Europa nicht.

Habeck zur Gas-Umlage: «Einige Hundert Euro pro Haushalt»

Damit kein Gasversorger wegen gestiegener Einkaufspreise Insolvenz anmelden muss, sollen ab Oktober alle Endkunden eine Umlage zahlen. Haushalte müssen sich auf weitere hohe Abgaben einstellen.

Wirtschaftsminister: Größte Energiekrise in Deutschland

Robert Habeck steht aktuell im Mittelpunkt. Kein Wunder, denn der Wirtschaftsminister spricht selber von Deutschlands «größter Energiekrise».

Gas-Umlage soll ab Oktober kommen

Damit kein Gasversorger wegen gestiegener Einkaufspreise Insolvenz anmelden muss, sollen ab Oktober alle Endkunden für eineinhalb Jahre eine Umlage zahlen.

Russland verringert Gaslieferung durch Pipeline erneut

Es hatte sich angekündigt: Russland drosselt die Gaslieferungen über Nord Stream 1 weiter. Dabei war die Pipeline gerade erst wieder in Betrieb gegangen. Die Bundesregierung reagiert mit scharfen Worten.

Gazprom reichen Unterlagen zur Nord-Stream-Turbine nicht aus

In Deutschland hatte man darauf gehofft, dass nach der Rückgabe der Turbine wieder mehr Gas durch Nord Stream 1 fließt. Doch eine Mitteilung von Gazprom lässt neue Zweifel aufkommen.

Gazprom senkt Lieferung durch Nord Stream 1 auf 20 Prozent

Es hatte sich angekündigt. Russland drosselt die Gaslieferungen über Nord Stream 1 weiter. Dabei war die Pipeline gerade erst wieder in Betrieb gegangen.

Chef der Bundesnetzagentur: Mehr Energie sparen

Energiesparen wegen der Gaskrise? Im Sommer fällt das leicht: kürzer duschen, damit der Boiler nicht groß nachgefüllt werden muss mit Warmwasser. Doch im Herbst wird die Sache schwieriger.

Rettungspaket für Uniper: Die Preise werden steigen

Der Bund rettet den Versorger Uniper, womit es für Gaskunden teurer wird. Die Regierung will damit auch ein Signal an Verbraucher geben, Gas einzusparen. Dafür soll es aber weitere Entlastungen…

Bund und Uniper einigen sich auf Rettungspaket

Ein Rettungspaket für Uniper sieht auch eine Umlage für Gaskunden vor. Der Kanzler betont auch an die Adresse der Bürger: «You 'll never walk alone» - man werde niemanden alleine…

Nord Stream 2 – Putins Erpressungsversuch

Die russische Führung will ihre Pipeline Nord Stream 2 in Betrieb nehmen. Der Kreml sieht in Europas Gasknappheit seine Chance, um das Projekt trotz der Sanktionen durchzudrücken.

Habeck fordert Energiesparen in öffentlichen Gebäuden

Ganze Bürotürme auf mehr als 20 Grad heizen, wenn nur drei Menschen drinsitzen? Laut Bundeswirtschaftsminister Habeck könne man sich dies nicht mehr leisten.

Putin drängt Ausländer aus Förderkonsortium Sakhalin Energy

Ende eines internationalen Joint Ventures: Das Konsortium Sakhalin Energy wird nach dem Willen des Kremlchefs zu einer russichen GmbH. Aktionäre wie Shell oder Mitsui dürften ihre Anteile verlieren.

Kreml: «Russland bleibt maximal zuverlässiger Lieferant»

Die Gaslieferungen aus Russland nach Deutschland wurden zuletzt deutlich gedrosselt. Die Lage ist ernst, sagt Wirtschaftsminister Habeck. Nun äußert sich der Kreml.