• Mi. Sep 28th, 2022

Soziales

  • Startseite
  • Scholz kündigt weitere Entlastungen an

Scholz kündigt weitere Entlastungen an

Die Preise steigen, die Belastungen für die Bürger auch. Kanzler Scholz kündigte daher nun weitere Entlastungen an - insbesondere mit Blick auf eine Wohngeldreform.

Mindestlohn-Erhöhung nimmt letzte Hürde

Mindestlohn 12 Euro - von der SPD im Wahlkampf beschlossen, nun ist der Weg frei für die Anhebung der Lohnuntergrenze. Grundsätzliche Verbesserungen erhofft man sich außerdem durch mehr Tarifverträge.

Mindestlohn steigt am 1. Oktober auf 12 Euro

Der Mindestlohn steigt - ein zentrales Versprechen von Olaf Scholz wird per Bundestagsbeschluss umgesetzt. Doch wegen der Preissprünge sind die Zweifel groß, dass die künftige Einkommensgrenze reicht.

Mindestlohn soll erhöht werden – Kritik am Gesamtpaket

Ein Mindestlohn von 12 Euro - so hat es Olaf Scholz versprochen, und so soll es umgesetzt werden. Auch ein anderer Beschluss soll zeitgleich erfolgen. Am Gesamtpaket gibt es Kritik.

Grünes Licht für Mindestlohn-Erhöhung zum 1. Oktober

Es soll mehr Geld geben für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer - mindestens 12 Euro die Stunde. Ein entsprechender Gesetzentwurf ist auf den Weg gebracht.

Regierung wirbt für geplante Mindestlohn-Erhöhung

Die Inflation ist so hoch wie seit Jahren nicht - da kommt die geplante Erhöhung des Mindestlohns aus Sicht der Regierung gerade recht. Nach Meinung der Opposition reichen die Pläne…

Arbeitgeber erwägen Klage gegen Mindestlohnerhöhung

12 Euro Mindestlohn - bald soll aus dem zentralen Wahlkampfversprechen des Kanzlers Realität werden. Doch die Arbeitgeber behalten sich ein rechtliches Vorgehen gegen das Gesetz vor.

Arbeitgeber fordern Ampel zu Korrektur bei Mindestlohn auf

Zwölf Euro Mindestlohn - in dieser Woche soll ein soziales Kernprojekt der Ampel die erste Etappe nehmen. Die Arbeitgeber sind gegen die Pläne und sehen das Verfassungsrecht auf ihrer Seite.

Arbeitgeber sehen Vertrauensbruch bei Mindestlohn-Erhöhung

Die Arbeitgeber machen Front gegen «Staatslöhne» - wie sie die geplante Anhebung des Mindestlohns per Gesetz nennen. Spannend wird, wie das Ergebnis eines Gutachtens ausfällt.

Arbeitsagentur-Chef für Abkehr von Begriff Hartz IV

Der Begriff «Hartz IV» hat keinen guten Ruf. Der Chef der Arbeitsagentur spricht sich für eine neue Bezeichnung aus. Dabei gehe es aber nicht um einen «Etikettenschwindel».

Sozialverband: Obst und Gemüse werden für Arme zum Luxus

Die Preise für Nahrungsmittel schießen in die Höhe - vor allem Gemüse und Salat wird fast zum Luxusgut. Sozialverbände warnen vor gesundheitlichen Folgen vor allem für ärmere Menschen.

Zulauf zu Altenpflege stockt: Delle bei Beschäftigung

Altenpflege - landauf, landab suchen die Einrichtungen Personal. Doch im vergangenen Jahr verzeichnet die Branche über Monate hinweg sogar einen Rückgang an Beschäftigten.

Umfrage: Mädchen bekommen weniger Taschengeld als Jungen

Nicht nur im Berufsleben gibt es eine finanzielle Ungleichbehandlung der Geschlechter: Eine Umfrage zeigt, dass Mädchen im Schnitt weniger Taschengeld bekommen als Jungen.

3,4 Millionen Menschen arbeiten in anderem Bundesland

Pendelrepublik Deutschland: Die Zahl der Menschen, die teils weite Strecken zum Job zurücklegen, ist in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen. Was heißt das für die Benzinpreisdebatte?

Müller: Unglück wie Rana Plaza darf sich nicht wiederholen

Acht Jahre ist es her, dass beim Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch mehr als tausend Näherinnen starben. Der deutsche Entwicklungsminister Gerd Müller mahnt zum Jahrestag mehr Schutz an.

Pandemie belastet Menschen mit niedrigen Einkommen stärker

Die Corona-Pandemie gilt als Verstärker bestehender sozialen Schieflagen. Ein 500 Seiten starker Berichtsentwurf der Bundesregierung liefert nun ebenfalls viele Hinweise darauf.

«Schwindel» – Greenpeace protestiert am Kanzleramt

Monatelang gab es Verhandlungen in der Bundesregierung, dann kam die Einigung. Die Sorgfaltspflicht deutscher Unternehmen soll nicht am Werkstor enden. Es geht um Ausbeutung und Kinderarbeit in weltweiten Lieferketten. Greenpeace…

Unions-Wirtschaftsflügel wettert gegen Lieferkettengesetz

Arbeitsschutz, Umweltvorgaben, Menschenrechte: Ob das eingehalten wird, ist im globalisierten Handel oft nicht nachzuvollziehen. Gegen ein Gesetz, das das ändern soll, gibt es Widerstand.

Regierungskreise: Einigung auf Lieferkettengesetz

Wird es ein «Gesetz mit Zähnen»? Unternehmen sollen von 2023 an für Verstöße gegen Menschenrechte und Umweltstandards bei Zulieferern gerade stehen, wenn Sorgfaltspflichten vernachlässigt werden. Zwei Minister strahlen, ein dritter…

Spitzengespräch im Streit um Lieferkettengesetz vertagt

Es ist eines der umstrittensten Vorhaben in der schwarz-roten Koalition: ein Gesetz, das deutsche Firmen verpflichten soll, dass bei ausländischen Lieferanten Menschenrechte eingehalten werden. Die Fronten waren lange verhärtet.