• Sa. Jun 19th, 2021

Handwerk

  • Startseite
  • Materialmangel – Über zwei Monate Wartezeit auf Handwerker

Materialmangel – Über zwei Monate Wartezeit auf Handwerker

Warten auf Handwerker - derzeit sind es deutlich über zwei Monate. Und die Gescholtenen können noch nicht mal was dafür, ihnen fehlt das Material. Dazu sind die Preise stark gestiegen.

Handwerk spürt Materialmangel und Corona-Maßnahmen

Das Handwerk leidet unter der Corona-Pandemie. Das Baugewerbe hat zudem mit Engpässen bei Rohstoffen und steigenden Preisen zu kämpfen. Nur ein Gewerbe freut sich über das boomende Geschäft.

China befeuert Rohstoffnachfrage

China und die USA erholen sich am schnellsten von der Corona-Rezession - Rohstoffe werden weltweit knapp und teuer. In Deutschland treffen Lieferengpässe einen Wirtschaftssektor besonders.

Handwerkskunden bekommen Rohstoffknappheit zu spüren

Wer einen Handwerker beauftragt, muss sich auf steigende Preise gefasst machen. Grund sind Lieferengpässe für die Betriebe bei wichtigen Materialien. Das hat schwere Folgen.

Handwerk: Umsatzverluste für viele Betriebe kaum aufholbar

Handwerksbetriebe sehen in der Corona-Krise dank Impferfolgen schon wieder etwas Licht am Ende des Tunnels. Aber in diesem Jahr wird das kaum ausreichen, um die Verluste auszugleichen.

Im Handwerk fehlen 54.000 Gesellinnen und Gesellen

Mitarbeiter dringend gesucht: Wer einen Handwerker bestellt oder einen größeren Auftrag vergeben will, muss auch in Corona-Zeiten oft lange warten. Vor allem beim Bau ist der Fachkräftemangel groß.

Hoffnung für Friseurkette Klier

Corona hat Friseurbetriebe hart getroffen und die Branchengröße Klier sogar in die Insolvenz gedrückt. Jetzt will das Management das Unternehmen retten und hat die Gläubiger auf seiner Seite.

Brexit funkt deutschen Handwerkern ins GB-Geschäft

Der Brexit reicht in alle Wirtschaftsbereiche hinein, das spüren nun auch deutsche Handwerker. Sie hatten sich ein zweites Standbein in Großbritannien aufgebaut. Hat das nun ein Ende?

Keine «Untergangsstimmung» im Handwerk – Bau stabil

Viele Handwerksbetriebe klagen in der Corona-Krise über Umsatzrückgänge. Es trifft aber nicht alle Branchen gleich. Und bei der Personalplanung gibt es sogar einen Lichtblick.

Ruhe vor dem Sturm: Friseure bereiten sich auf Öffnung vor

Nach zehn harten Wochen atmen viele Friseure auf: Sie dürfen ab Montag ihre Salons wieder öffnen. Mit Hygienekonzepten und einem ausgeweiteten Angebot bereiten sich die Betriebe auf den Ansturm vor.

Corona-Krise beflügelt Nachfrage nach privaten Saunen

Neulich mal in der Sauna gewesen? Wohl kaum - zumindest wenn man sonst in öffentliche Schwitzräume geht, denn die sind coronabedingt geschlossen. Das kurbelt die Nachfrage nach privaten Saunen an.

Corona-Krise belastet Friseure

Die Corona-Beschränkungen treffen Friseure in Deutschland hart. Der Umsatz bricht ein. Hoffnung macht den Betrieben die jüngste Entscheidung von Bund und Ländern.

Friseure können sich kaum retten vor Kundenanfragen

Erleichterung macht sich breit - zumindest für Friseure gibt es endlich Licht am Ende des Tunnels in der Corona-Pandemie. Der Kundenansturm formiert sich, noch bevor die Salons geöffnet sind.

Verband: Künftig mehr Ausbildungsplätze im Drechslerhandwerk

Wer Drechsler werden will, muss örtlich flexibel sein: Gerade mal vier Ausbildungsbetriebe gibt es in Deutschland. Das soll sich nun ändern. Der Verband plant mehr Ausbildungsplätze.

Friseure senden finanziellen «Notruf» aus dem Lockdown

Im vergangenen Frühjahr mussten die Friseure schon einmal wegen der Corona-Pandemie schließen, seit Mitte Dezember sind die Salons erneut dicht. Es sieht düster aus, warnt die Branche.

Handwerkspräsident fordert Reformen: Abgabenlast zu hoch

Normalität und Gesundheit wünscht sich der Handwerkspräsident für das neue Jahr. 2020 war auch für das Handwerk schwierig - was muss die Politik jetzt tun?

Friseure fürchten Umsatzeinbrüche – und um ihre Existenz

70 Prozent der Friseure erwarten einen Umsatzverluste von rund einem Drittel in diesem Jahr. Die Hälfte berichtet von Existenznöten. Der neuerliche harte Lockdown trifft die ohnehin gebeutelte Branche hart.

Großer Ansturm auf Friseursalons

Der Dezember ist für Friseure normalerweise der umsatzstärkste Monat. In diesem Jahr ist das anders. Kurz vor dem neuerlichen Lockdown ist der Ansturm auf die Salons aber groß.