• Fr. Feb 3rd, 2023

Finanzen

  • Startseite
  • Umweltorganisationen gründen eigenes «grünes» Finanzlabel

Umweltorganisationen gründen eigenes «grünes» Finanzlabel

In der EU gelten unter anderem Gas- und Kernkraftwerke als «nachhaltig» - die Einstufung ist umstritten. Umweltorganisationen halten nun mit einer eigenen Idee dagegen.

Schufa: Lage von Kleinstunternehmen ist «besorgniserregend»

Die Energiekrise trifft Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen in Deutschland hart. Hohe Preise und fehlende Rücklagen machen ihnen zu schaffen. Mehr als die Hälfte fürchtet eine echte Wirtschaftskrise.

Chef von Anti-Geldwäsche-Einheit FIU tritt zurück

Christof Schulte legt sein Amt nieder und nennt private Gründen für seinen Rückzug. Er wird künftig innerhalb der Generalzolldirektion eine neue Aufgabe übernehmen.

Bloomberg: Musk nicht mehr reichster Mensch der Welt

Der Twitter-Kauf sowie Aktienkurs-Verluste beim Autobauer Tesla schmälern das Vermögen von Elon Musk, wie aus Schätzungen hervorgeht. Demnach ist aktuell ein Franzose reichster Mensch der Welt.

Bafin-Präsident: Schattenbanken strenger überwachen

Viele Finanzinstitute sind gar keine. Weil solche Schattenbanken oft Milliarden bewegen, können sie zur Gefahr für das gesamte Finanzsystem werden. Der Chef der deutschen Finanzaufsicht fordert strengere Regeln.

Verfassungsbeschwerde wegen Euro-Rettungsfonds ESM erfolglos

Wie viel Macht bekommen die EU und ihre Institutionen, wenn der Euro-Rettungsfonds ESM reformiert wird? Das Bundesverfassungsgericht hat sich die Sache angeschaut und ist zu einer Entscheidung gekommen.

Umfrage: 39 Prozent misstrauen Aktien grundsätzlich

Langfristig steigen Aktienkurse immer - das ist zumindest ein überlieferter Börsenlehrsatz. Doch «langfristig» bedeutet «mehrere Jahrzehnte» und kann herbe Einbrüche beinhalten. Viele bleiben misstrauisch.

EU stärkt Verbraucherschutz bei Online-Krediten

Ein Ziel ist es, Verbraucher vor Überschuldung zu schützen. Die Richtlinen für Kredite im Internet werden von der EU angepasst und erweitert.

Trend zu bargeldlosem Bezahlen gerade bei Jüngeren

Ein bisschen Bargeld haben die meisten Menschen in Deutschland in der Regel dabei. Doch bezahlt wird immer häufiger ohne Schein und Münze. Die Corona-Pandemie hat digitalen Bezahlwegen Auftrieb verschafft.

Bericht: Hedgefondsmanager zahlt sich 1,5 Millionen pro Tag

Es sei die vermutlich höchste Jahreszahlung, die je in Großbritannien überwiesen wurde, berichtet der «Guardian». Doch was genau macht ein Mensch mit so viel Geld?

Insel voller Probleme: Woran es in Großbritannien hapert

Brexit, Pandemie, Kriegsfolgen, eine tote Queen und ständiger Wechsel in der Downing Street: Die Briten sind mittlerweile krisenerprobt. Doch die Probleme auf der Insel nehmen erstaunliche Ausmaße an.

Bafin will Verbraucher auf Finanzmarkt besser schützen

Die Bafin will beim Verbraucherschutz besser werden. Wie das konkret aussehen soll, hat die Finanzaufsicht in einer neuen Strategie formuliert.

Herbst-Statement als Winter-Bombe: Teure Rechnung für Briten

Mit Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen will der britische Finanzminister Dutzende Milliarden Pfund für die leere Kasse finden. Die Rechnung erhalten die Verbraucher - und der Opposition droht eine Falle.

Großbritannien: Herbst-Statement als Winter-Bombe

Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen - dass die britische Regierung auf diese Eckpfeiler setzt, um das große Haushaltsloch zu stopfen, steht schon mal fest. Für die Verbraucher dürfte es teuer werden.

Großbritannien kämpft gegen die Rezession

Mit einer radikalen Steuerreform wollte Liz Truss die britische Wirtschaft wieder in Schwung bringen - doch die Premierministerin scheiterte. Ihr Nachfolger versucht nun, den Schaden zu begrenzen.

Privatbankier Evelyn de Rothschild gestorben

Evelyn de Rothschild war Patriarch der wohl weltweit bekanntesten Bankiersfamilie. Zeit seines Lebens führte er deren Tradition fort. Nun ist er im Alter von 91 Jahren gestorben.

Kryptowährungen stabilisieren sich nach Turbulenzen

Kursschock am Dienstag, Stabilisierung am Mittwoch. Der Bitcoin und andere Kryptowährungen stabilisieren sich zur Wochenmitte wieder.

Hohe Inflation bereitet Menschen Sorgen

Gestiegene Energie- und Lebensmittelpreise treffen Menschen mit geringerem Einkommen besonders hart. Doch auch wer mehr verdient, macht sich Sorgen.

Geldvermögen dürfte um gut zwei Prozent schrumpfen

Nach Jahren der Vermögenszuwächse bestimmen die hohe Inflation, Rezessionssorgen und Kursverluste an den Aktienmärkten die Weltwirtschaft. Vor allem der Mittelstand muss sich auf Abstriche einstellen.

Britische Notenbank will Schaden begrenzen

Die Konjunkturpläne der neuen britischen Regierung senden Schockwellen durch die Wirtschaft. Das Pfund ist abgestürzt, die Zinsen sind in die Höhe geschossen. Nun erreicht die Krise eine neue Stufe.