• Do. Mai 26th, 2022

Versicherungen

  • Startseite
  • Extreme Unwetter 2021 trafen vor allem vier Bundesländer

Extreme Unwetter 2021 trafen vor allem vier Bundesländer

2021 wurde Deutschland von Flutkatastrophe und starken Stürmen getroffen - doch die Schäden waren regional sehr ungleich verteilt.

Debakel bei US-Hedgefonds kostet Allianz 5,6 Milliarden Euro

Wegen eines Streits mit Investoren, der auf die Frühphase der Corona-Krise zurückgeht, muss die Allianz erneut einen Milliardenbetrag beiseitelegen. Doch Aktionäre reagieren nicht verschnupft.

HUK rechnet mit Rückgang des Automarkts um ein Fünftel

Wie wirken sich die Pandemie, die Lieferengpässe und die Inflation auf den Automarkt in Deutschland aus? Womit Deutschlands größter Autoversicherer rechnet.

Hannover Rück: «Eine Reihe von Unsicherheiten»

Rückversicherer stützen andere Versicherer, auch wenn es zu Großschäden kommt. Einer der führenden Anbieter aus Hannover hat noch wenig konkrete Daten dazu, wie stark der Angriff auf die Ukraine ihn…

Chance Naturkatastrophe: Munich Re will Geschäft ausbauen

Die Häufigkeit und Intensität von Naturkatastrophen nimmt zu - für den Rückversicherer Munich Re ist das eine Möglichkeit zum Geldverdienen. Im vergangenen Jahr übertraf der Konzern sein Gewinnziel.

Allianz nach Milliardenklagen reumütig

Stürme, Fluten, Tiefstzinsen - die üblichen Gefahren für Versicherungen haben die Allianz 2021 nicht beeinträchtigt. Das teuerste Risiko für den größten deutschen Versicherer ist die US-Justiz.

US-Rechtsstreit kostet Versicherer Allianz Milliarden

Die Geschäfte der Allianz liefen im vergangenen Jahr ziemlich gut. Dennoch gibt es einen Faktor, der schwer belastet und den Versicherungskonzern zu einer hohen Rückstellung zwingt.

Versicherungen: Rote Zahlen wegen Flutkatastrophe

Die Flutkatastrophe und die Corona-Pandemie haben die Versicherungswirtschaft auch 2021 belastet. GDV-Präsident Weiler fordert politische Lösungen beim Naturgefahrenschutz.

Zinstief setzt Pensionskassen weiter unter Druck

Pensionskassen haben es in der Niedrigzinsphase besonders schwer. Leistungskürzungen sind bei einigen Einrichtungen auf absehbare Zeit nicht auszuschließen.

Swiss Re: 2021 eines der teuersten Naturkatastrophenjahre

Mit dem Klimawanden häufen sich die Naturkatastrophen. Weltweit gesehen könnte das zu Ende gehende Jahr für Versicherer zu den teuersten seit Beginn der Erfassung werden.

Dieselskandal-Prozesse kosten Versicherer Milliarden

1,21 Milliarden Euro für Anwalts-, Gerichts- und Gutachterkosten. Der Dieselskandal sei «das teuerste Schadenereignis in der Rechtsschutzversicherung überhaupt», heißt es aus der Branche.

Versicherer Talanx wird trotz Flutschäden optimistischer

Das Versicherungsunternehmen Talanx blickt trotz der Flutschäden im Sommer optimistisch auf den Jahresabschluss. Für das kommende Jahr sind sogar noch höhere Ziele anvisiert.

Rekordsommer stimmt Allianz zuversichtlich

Der Versicherer hat im dritten Quartal prächtig verdient - trotz hoher Belastungen für die Flutkatastrophe in Westdeutschland. Auch im Fondsgeschäft läuft es rund. Ein Damoklesschwert bleiben aber.

Flutkatastrophe könnte für Versicherer noch teurer werden

Die versicherten Schäden der Hochwasserkatastrophe im Sommer sind hoch. Das hat nun Folgen auch bei den Rückversicherern.

Rückversicherer erwarten Preisanstieg nach Flutkatastrophe

Die versicherten Schäden bei der Flutkatastrophe im Sommer sind hoch. Das hat auch bei den Rückversicherern Folgen. E + S Rück sieht in 2021 «eines der schadenträchtigsten Jahre im deutschen…

Schnäppchenjagd in der Autoversicherung hat begonnen

Untreue kann sich auszahlen - zumindest in der Autoversicherung. Millionen Autofahrer machen sich auf die Suche nach günstigeren Tarifen.

Hannover Rück: Steigende Preise nach jüngsten Katastrophen

Eine Flut in Deutschland, ein Hurrikan in den USA: Für die Versicherungsbranche könnten die jüngsten Katastrophen teuer werden - auch deshalb, weil Rückversicherer ihre Preise erhöhen.

Versicherer: Flutkatastrophe kostet bislang 7 Milliarden

Die Zerstörung in den Flutgebieten in Westdeutschland wird für die Versicherungen wohl teurer als zunächst erwartet. Insgesamt soll es mehr als eine Viertelmillion einzelne Schadensfälle geben.

Versicherer erwarten über fünf Milliarden Euro Flutschäden

Nach dem Hochwasser in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz melden sich Tausende Menschen und Firmen bei ihren Versicherern. Mehr Fälle gibt es in NRW, die schwereren Schäden aber in Rheinland-Pfalz.

Munich Re hält trotz hoher Hochwasser an Gewinnziel fest

Die Corona-Krise und die weltumspannende Serie von Naturkatastrophen wirken sich in zweifacher Hinsicht auf Versicherungen aus. Den hohen Schäden stehen höhere Nachfrage und steigende Preise gegenüber.