• Mi. Feb 21st, 2024

IT-Probleme bei Lufthansa – Flugausfälle und Verspätungen

Maschinen am Boden: Wegen der Computerprobleme ist eine noch unbekannte Zahl von Flügen verspätet oder ausgefallen. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Boris Roessler/dpa)

Wegen einer IT-Panne beim Lufthansa-Konzern sind heute Tausende Passagiere von Verspätungen und Flugausfällen betroffen. Seit dem Morgen sind die Computersysteme unter anderem für das Einsteigen nicht mehr betriebsbereit.

Die Lufthansa rechnet mit einer Stabilisierung ihres Flugbetriebs. Die Computersysteme könnten voraussichtlich bis zum Nachmittag wiederhergestellt werden, so ein Sprecher. Bis zu einer Normalisierung des Flugbetriebs werde es aber länger dauern. Die Lufthansa steht vor dem Problem, dass bereits für Freitag ein ganztägiger Verdi-Streik angekündigt ist, der voraussichtlich mehrere Flughäfen lahmlegen wird.

In der Lufthansa-Zentrale am Frankfurter Flughafen kam ein Krisenstab zusammen. Sämtliche innerdeutschen Flüge wurden zunächst abgesagt. Passagiere wurden gebeten, auf die Bahn umzusteigen.

«Aktuell sind die Fluggesellschaften der Lufthansa Group von einem IT-Ausfall betroffen», teilte der Konzern mit. «Dies führt zu Flugverspätungen und Ausfällen. Wir bedauern die Unannehmlichkeiten, die unseren Fluggästen dadurch entstehen.»

Der IT-Ausfall geht auf Arbeiten zum Ausbau der Frankfurter S-Bahn zurück. Nach Angaben der Deutschen Bahn wurde an der Baustelle für die Linie S6 «durch ein beauftragtes Bauunternehmen gegen 19 Uhr ein Kabel in einem Kabelbündel der Telekom AG durchtrennt». Die Bahn habe die Telekom umgehend über den Schaden informiert. Die Instandsetzung habe bereits am Dienstagabend begonnen und sei die Nacht hindurch fortgesetzt worden, sagte ein Telekom-Sprecher. Ein Teil sei bereits instandgesetzt worden. «Die Leitungen kommen jetzt nach und nach zurück.» Wann die Arbeiten beendet werden könnten, sei offen.

Die Flugsicherung sperrte Frankfurt für Landungen, damit das Drehkreuz nicht mit Flugzeugen volläuft. Flüge würden etwa nach Nürnberg, Köln oder Düsseldorf umgeleitet, sagte ein Sprecher der Flugsicherung. Kurz darauf sagte die Lufthansa ihre sämtlichen Starts in Frankfurt ab.

An den anderen Konzern-Drehkreuzen laufe der Betrieb weitgehend normal, erklärte ein Unternehmenssprecher. So sei in Zürich nur ein Flug gestrichen worden, und zwar der nach Frankfurt. Es sei nicht richtig, dass weltweit alle Flüge abgesagt worden seien.

Flüge ausgefallen oder verspätet

In der Folge der Computerprobleme ist eine noch unbekannte Zahl von Flügen verspätet oder ausgefallen. In München wie auch am Frankfurter Flughafen stauten sich Passagiere und Flugzeuge. Die Fluggäste wurden auch nicht per Strichliste in die bereitstehenden Maschinen gelassen, weil nach Angaben des Personals wichtige Informationen zum Abflug fehlten.

Die Deutsche Bahn empfahl Passagieren, die auf die Schiene umsteigen wollen, online nach weniger stark nachgefragten Zügen zu schauen.

Für das zweite Lufthansa-Drehkreuz München gab es zunächst keine Sperrung. Bei länger anhaltenden Problemen sei dies aber ein Option. Von der Landesperre in Frankfurt sind auch internationale Flüge betroffen, so dass zahlreiche Umsteiger ihre Anschlüsse verpassen werden.