• Sa. Nov 27th, 2021

Sportartikel

  • Startseite
  • Adidas steht trotz großer Probleme zum Standort Asien

Adidas steht trotz großer Probleme zum Standort Asien

Sportartikel werden in Asien produziert - und auch dort abgesetzt. Werksschließungen in Vietnam und Absatzeinbrüche in China machten Adidas zu schaffen. Eine Alternative hat das Unternehmen aber nicht.

Decathlon will in Deutschland expandieren

Zurzeit betreibt das französische Unternehmen 83 Filialen in Deutschland. Es sollen aber zukünftig deutlich mehr werden. Im laufenden Jahr ist der Nettoumsatz deutlich gestiegen.

Adidas verkauft Reebok an Investor ABG

3,1 Milliarden Euro hatte Adidas für Reebok bezahlt, die Erwartungen wurden jedoch enttäuscht. Nun hat der Sportartikelhersteller einen Käufer für die US-Marke gefunden.

Lieferketten und Frachtkosten bereiten Puma Sorgen

Die Quartalszahlen sind zwar gut - Probleme hat Puma aber trotzdem, vor allem mit hohen Transportkosten und der weltweiten Produktion. Preiserhöhungen für Verbraucher drohen aber wohl noch nicht.

Adidas will größeren Teil vom Milliardenmarkt des Sports

Adidas will das Spiel bestimmen. Mit ihrem neuen Slogan «Own The Game» wollen die Franken in den kommenden fünf Jahren den Abstand zu Weltmarktführer Nike verkleinern.

Nach 15 Jahren: Adidas stellt Reebok zum Verkauf

Der US-Sportschuhhersteller Reebok sollte für Adidas die Lücke zu Nike schließen helfen - doch die Partnerschaft kam nie zur vollen Blüte. Jetzt wollen beide getrennte Wege gehen.

Adidas will Problem-Tochter Reebok abstoßen

Seit Jahren schon gilt Reebok als Problemfall von Adidas. Nachdem die US-Tochter dem Mutterkonzern immer wieder Verluste eingebrockt hatte, zieht der Sportartikelhersteller jetzt die Reißleine.

Online-Boom: Nike übertrifft Erwartungen deutlich

Der US-Sportartikel-Konzern Nike macht in der Corona-Zeit glänzende Geschäfte. Der Absatz übers Internet ist Garant des Erfolges.