• Do. Mai 26th, 2022

Fischerei

  • Startseite
  • Forschungsprojekt: Krabbenpulen mit Ultraschall

Forschungsprojekt: Krabbenpulen mit Ultraschall

Bisher wandert der Krabbenfang aus der Nordsee erst einmal nach Marokko - zum Pulen. Ein neues Forschungsprojekt will nun bessere Wege erkunden - und erhält eine Millionen-Förderung.

Krabbenfischer in Not

Bei vielen Krabbenfischern ist die Stimmung am Boden. Im zweiten Corona-Jahr sind die Existenzsorgen größer geworden.

EU und Großbritannien einigen sich auf Fischfangmengen

Am Ende gibt es doch eine Einigung zwischen der EU und Großbritannien beim Thema Fischfangquoten. Doch es gibt Kritik von Umweltschützern.

Hochseefischer fürchten Eskalation im Fangquoten-Streit

Nach Darstellung der deutschen Fischerei versucht Norwegen nach dem Brexit, Fangquoten zu seinen Gunsten zu erhöhen - jedoch zu Lasten der EU-Fischer. Gibt es einen Kompromiss?

Fang von Hering und Dorsch nur noch eingeschränkt

Die Krise spitzt sich zu: Angesichts einer drohenden Katastrophe für viele Bestände darf 2022 deutlich weniger gefangen werden. Ministerin Klöckner zeigt sich nach der Entscheidung enttäuscht.

Ausgefischt? Krise deutscher Ostseefischerei spitzt sich zu

Dezimierte Fischbestände und sinkende Fangmengen - wie geht es weiter mit der deutschen Ostseefischerei? Auf die Beratungen der EU-Minister Anfang der Woche dürften schlechte Nachrichten folgen.

Haushalte sitzen auf Fischkonserven – Absatz 2021 rückläufig

Fischkonsum ist bei Naturschützern in der Kritik. Gleichwohl lassen sich Verbraucher den Appetit nicht verderben. Statt außer Haus wird Fisch in der Corona-Pandemie aber häufiger daheim zubereitet.

Minister sollen schädliche Fischerei-Hilfen stoppen

Die Weltmeere sind überfischt, aber Staaten fördern trotzdem den Ausbau der Flotten mit schädlichen Subventionen. Das soll gestoppt werden. In reichen Ländern sollen auch Verbraucher etwas tun.

Fischfangflotten: Ringen um Stopp schädlicher Subventionen

Riesige Fischfangflotten, überfischte Meere: Schuld daran sind auch staatliche Subventionen für die Fischerei. Ein internationaler Vertrag soll dem einen Riegel vorschieben.

Briten und Norweger streiten nach Brexit um Fisch

Der Brexit macht vieles komplizierter - zum Beispiel für die britischen Fischer. Die können die Fische, die in ihrem Land gefragt sind, kaum noch selbst fangen.

Schottlands Fischer sauer auf London

Die Fischerei war eines der emotionalsten Themen bei den Brexit-Verhandlungen zwischen Großbritannien und der EU. Haben sich die harten Verhandlungen für die britische Branche gelohnt? Ein Ortsbesuch.

Frankreichs Fischer verärgert über Großbritannien

Zeitweise drohte das Brexit-Abkommen an Fischfang-Lizenzen zu scheitern. Und auch jetzt gibt es noch Konfliktpotential. Die Wut entlädt sich jedoch nicht in den Parlamenten - sondern auf der Straße.

EU, Norwegen und UK einigen sich auf Fischfangmengen

Weniger Seelachs, Scholle und Hering, dafür mehr Schellfisch und Wittling. Die EU, Großbritannien und Norwegen haben sich auf Fangmengen für Nordseefisch geeinigt.

Deutsche Ostseeküstenfischerei unter Druck

Sinkende Fangquoten sollen Fischbestände in der Ostsee schützen, denen der Klimawandel zusetzt. Sie könnten sich erholen, so dass auch Fischer wieder mehr fangen dürften. Doch es hakt.

Weitere Rückgang von westlichem Ostseehering befürchtet

Sinkende Fangquoten sollen Fischbestände in der Ostsee schützen, denen der Klimawandel zusetzt. Das macht den Fischern zu schaffen. Untersuchungen zufolge könnte sich die Lage verschärfen.